Wortschatz Training mit ABC Listen

Krumala 2018-06-28 16:34:45
Downvote
0
Upvote

Wortschatztraining mit ABC Listen inspiriert von Vera F. Birkenbihl
Wortschatz: aktiv vs. passiv
Ob in der Mutersprache oder in der Fremdsprache – unser passiver Wortschatz ist um vieles größer als unser aktiver. Was bedeuten die Begriffe „aktiv“ und „passiv“ hier?
Unser passiver Wortschatz ermöglicht uns das Verstehen. Und wir verstehen immer viel mehr als wir selbst äußern können. Wenn wir also Wörter lesen oder hören und sie verstehen, sie aber nie selbst gebrauchen, dann nennen wir das den passiven Wortschatz. Unser aktiver Wortschatz besteht dagegen in den Wörtern, die wir selbst benutzen, sei es sprechend oder schreibend.
Von passiv zu aktiv
Kurz gesagt: Die schnellstmögliche und wiederholte Verwendung neu gelernter Wörter – sowohl sprechend als auch schreibend - ist der Schlüssel zum Erfolg. Am besten geht das natürlich im Satzzusammenhang.
1. die Wörter gelangen vom Kurzzeit- ins Langzeitgedächtnis
2. sie wandern in den aktiven, also abrufbaren, Wortschatz
3. wir üben Aussprache und Rechtschreibung
Verwendung der Listen
• Die Sprint Variante: Täglich innerhalb einer festgelegten Zeitspanne (2-... Minuten) versuchen, Wörter zu einem bestimmten Thema zu finden.
• Die Langlauf Variante: Über den Tag verteilt Wörter zu einem Thema finden. (Diese Variante ist meines Wissens nicht von Frau Birkenbihl, aber ich bin sicher, sie hat auch ihren Platz hier.)
• Empfehlung: am besten beide Varianten ausprobieren und testen, welche am besten funktioniert.
• Satzzusammenhang: Wenn die Liste fertig ist, versuchen, die Wörter in Sätzen zu verwenden.
• Wichtig! Die Wörter und Sätze nicht nur aufschreiben, sondern auch mehrfach laut sagen. Es kann eine spaßige Übung sein, die Stimme oder die Stimmung zu variieren – z.B. laut, flüsternd, tief, freudig, verärgert, etc.
Themenauswahl
Noch kurz ein paar Worte zur Themenauswahl.
• Für Anfänger eignen sich Alltags-Kategorien wie Kleidung, Lebensmittel, Körperteile, etc. aber auch Wortklassen wie Adjektive, Nomen, Verben, etc. Fortgeschrittene Anfänger können diese Variante erweitern, indem sie Wortklassen in Bezug auf ein Thema, z.B. Adjektive zum Thema Kleidung; Nomen zum Thema Arztbesuch; etc. suchen.
• Spontane Themenauswahl: Man kann diese Listen auch unterwegs machen. Ein Beispiel: Du sitzt in der U-Bahn und schreibst alles auf, was dir auffällt, von den Personen und Dingen um dich herum. Das ist abwechslungsreich und noch auf eine andere Weise sehr hilfreich: Wir werden uns nämlich auch unserer Wortschatzlücken bewusst und können sie füllen. Zum Beispiel begegnen uns oft täglich Dinge im Alltag, für die wir die Wörter nicht kennen. Dies wird uns nur allzu bewusst, wenn diese Dinge abwesend sind und wir über sie sprechen wollen... 
• Für Mittelstufe und Fortgeschrittene eignen sich komplexere, abstrakte Themen.
o landeskundliche Themen: Feste und Feiertage, Sitten und Gebräuche, etc.
o konkrete Situationen im Alltag: Arztbesuch, ein Konto eröffnen, Termine machen, etc.
o Abstraktes: Gefühle, Gedanken, Konzepte : Trauer, Freude, Liebe, Freiheit, Lernen, etc.
o Sinneswahrnehmungen: blau, duftend, weich, laut, lecker, etc.
Weitere Informationen
Die ganze Vorlesung von Vera F. Birkenbihl auf YouTube:
Genialitäts Training mit ABC Techniken
Vielen Dank an Frau Birkenbihl und ihre genialen Vorlesungen.

Copyright-Lizenz: Diese Datei ist lizenziert von Krumala unter der iSLCollective Copyright License

Datum des Uploads: 2018-06-28 16:34:45

Autor: Krumala

von Deutschland

Krumala kommt aus Deutschland und ist Mitglied bei iSLCollective seit 2016-05-26 06:35:40. Krumala meldete sich zuletzt an am 2018-11-20 18:13:41, und hat bereits 27 Ressourcen auf iSLCollective geteilt.

Einen Kommentar posten

Empfehlungen

Kommentare

Nächstes Arbeitsblatt >

Teaching jobs

Ähnliche Ressourcen